hifidel
hier spielt die Musik

SCHATZTRUHE

Hier finden Sie Schätze von unseren Kunden oder auch von uns - es kommt zwar sehr selten vor, dass man sich von solchen lieb gewonnenen Schätzen trennt, und wir machen in der Regel so zufrieden, dass dies nur sehr selten passiert. Wenn es wider Erwarten doch dazu kommen sollte, dann bieten wir hier unseren Stammkunden eine Möglichkeit, dies kund zu tun. Darüber hinaus finden Sie hier auch Geräte von uns, das sind zumeist Ausstellungsstücke, Auslaufmodelle oder auch Abverkäufe aus anderen Gründen. 

An dieser Stelle sei nochmals ausdrücklich darauf hingewiesen, dass wir weder einen Versandhandel oder Online Shop betreiben oder einzurichten planen noch hier einen schwunghaften Handel mit Vintage HiFi hochziehen wollen. Wir möchten unsere Kunden und Lieferanten gerne persönlich kennen und betreuen - aus der Freude daran und aus der Qualität unserer Produkte ziehen wir unsere Kraft!


Im Kundenauftrag: Der gute alte Thorens - in neuem Gewand...

Es ist immer eine Frage, ob es sich wirklich - trotz aller Nachhaltigkeitsideen - lohnt, ein 40 Jahre altes HiFi-Gerät zu neuem Leben zu erwecken, denn die Zeit ist unausweichlich weitergegangen, und die Ingenieurszunft hat in all den Jahrzehnten schließlich nicht geschlafen. Vieles war aber eben aber auch schon zu Lebzeiten eine Legende - und das nicht zu Unrecht. Dazu gehören auch die Plattenspieler-Klassiker aus dem Schwarzwald, die ja bekanntlich noch lange nicht tot sind...

Gut, die absoluten Freaks zahlen Unsummen für die ganz alten, teils noch reibradgetriebenen Modelle aus dem Hause Thorens - und stecken dann noch weitere Tausender in die Komponenten wie Tonarm und System, Phonoübetrager und -vorstufen. Das wird dann schnell ein wenig, sagen wir mal “bekloppt“. Denn was sich da dann oft summiert, hätte auch für das ein oder andere moderne High End Laufwerk gereicht - mit nicht zu verachtendem Ergebnis. Aber sagen sie das mal einem Oltimer-Fan - ich glaube, Sie wissen, was ich meine;-)

Hier hätten wir ein solches Beispiel, wobei es sich diesmal noch halbwegs in Grenzen hält mit der Beklopptheit - der berühmte und vom Kunden heissgeliebte und nur sehr schweren Herzens und nach langer, aufwendiger Überzeugungsarbeit abgegebene Thorens TD320 von ca. 1980, werkstattüberholt, mit nur kleinen Gebrauchsspuren, ausgestattet mit einem modernen, aktuellen SME Tonarm M2-9R und einem sehr schön spielenden, ebenfalls modernen MC-Tonabnehmer des schweizer Spezialisten Benz Micro, dem Ace SL, getuned über eine wirksame Basis und ein Plattentellergewicht von b-fly Audio (beides aktuell erhältlich) sowie zuguterletzt mit verbesserter Verkabelung.

Die Preisvorstellung des Kunden liegt bei 1.399€. Das ist unserer Ansicht nach angesichts der Einzelpreise der Komponenten, die hier Verwendung fanden, mehr als angemessen. Allein der Gebrauchtpreis des Arms ist mit knapp unter 1.000€ zu veranschlagen - bei einem Neupreis von derzeit um die 2.000€, wobei sich die Preise erwartungsgemäß angesichts der mangelnden Verfügbarkeit (neue Vertriebspolitik von SME) nicht nach unten entwickeln dürften. Manche Online Händler rufen bereit 2.500€ für neue Restware auf. Der Dreher selbst ist angesichts des Zustands und der Prüfung durch die Fachwerkstatt (neuer Riemen, neue Anschlusskabel, Federn usw. überprüft und eingestellt) realistisch mit etwa 400€ zu bewerten, während die Bewertung eines gebrauchten Tonabnehmers (der neu auch fast 1.000€ gekostet hat...) immer etwas schwierig ist. Keinesfalls jedoch ist dieser vollkommen wertlos. Hinzu kommen nun noch die Basis (UVP 279€) und der Puck (UVP 179€). Letzterer wirkt übrigens weniger durch sein im Vergleich zu anderen Plattentellergewichten eigentlich gar nicht so hohes Gewicht, was bei einem solchen Subchassis-Laufwerk auch nicht von Vorteil wäre, sondern genau wie besagte Basis aus gleichem, renommiertem Hause vielmehr durch seine resonanzmindernden und damit klangverbessernden Eigenschaften - und es sieht auch noch deutlich besser aus!

Eine Haube ist übrigens nicht dabei - aus gutem Grund, wie der Kenner weiß...

Summa summarum kann man also sagen, dass es sich durchaus um ein sowohl klanglich wie auch optisch sehr attraktives Angebot handelt. Der neue Dreher des Kunden war übrigens erheblich teurer;-)





 

 
E-Mail
Anruf